Übersicht:
Startseite
  Die Heilige Rita
Familienpflege
Neuigkeiten
Veranstaltungen
Bildergalerien
Niederlassungen
Pflegeheim Haus Clara
Kindertagesstätte
Weggemeinschaft
Ritaweg
Oase Lohr am Main
Geistliche Begleitung
Initiat. Wegbegleitung
Wir sind für Sie da
Gottesdienste
Geschichte
Kloster auf Zeit
Ritaschwester werden
Lebenszeichen
Jahresprogramm
Geistliche Lieder
Impressum
  Zum Ritawerk Deutschland  
  Zum Ritawerk Schweiz  
  Zu den Ritaschwestern in USA  
  Zur Stiftung  
  Familientreffpunkt Sanderau  
 
Kongregation der Ritaschwestern

Die heilige Rita von Cascia, Patrionin unserer Gemeinschaft

Rita von Cascia 1381 bis 1457
Rita von Cascia 1371 bis 1447
Rita wurde wahrscheinlich um das Jahr 1371 in Roccaporena, einem kleinen Dorf im umbrischen Bergland in Italien geboren. Ritas Eltern waren als "Friedensstifter" geachtet. Ihr einziges Kind ließen sie auf den Namen Margerita taufen.

Mitten in Roccaporena liegt der Scoglio, ein Berg, auf den Rita oft zum Gebet stieg. Dort reifte wohl auch ihr Entschluss, in das Kloster der Augustinerinnen in Cascia einzutreten.
Cascia in Umbrien/Mittelitalien
Cascia in Umbrien/Mittelitalien

 Die Eltern wünschten jedoch die Heirat der Tochter, was in der entlegenen Bergregion eine Alterssicherung bedeutete. Rita holte sich Rat in der Einsiedelei Santa Croce im Nusstal. Als ein junger Mann um ihre Hand anhielt, willigte sie ein und heiratete ihn.

Wahrscheinlich war ihr Mann ein erfolgreicher Soldat. Rita und ihr Mann hatten zwei Söhne. Eines Tages begab sich Ritas Ehemann aus Freundschaft zu seinem früheren Hauptmann wieder in Parteihändel. Dabei wurde er ermordet. Die beiden Söhne sannen auf Rache. Rita war es ein wichtiges Anliegen, dass ihre Söhne den Tod des Vaters nicht rächten. Die Pest, die damals wütete, raffte sie dahin.

Der Scoglio in Roccaporena
Der Scoglio in Roccaporena

Nach diesen leidvollen Erfahrungen kam in Rita erneut der Wunsch auf, in das Kloster einzutreten. Sie wurde jedoch abgewiesen aus Angst, das Kloster könne in die Feindschaften verwickelt werden. Rita bemühte sich darum, öffentlich Frieden zu stiften, was auch gelang.

Nun konnte Rita in das Kloster eintreten. Zusammen mit ihren Schwestern widmete sie sich den Kranken und ihrer Familien. Ritas Liebe zum gekreuzigten Jesus war so groß, dass sie durch die Dornenkrone in der Stirn gezeichnet wurde. Fünfzehn Jahre lang hatte sie diese Stirnwunde. Im Winter, kurz vor ihrem Tod - so erzählt die Legende - habe Rita um eine Rose aus ihrem Garten in Roccaporena gebeten. Ihre Freundin fand dort eine Rose und brachte sie Rita.

Die Rose, ein Symbol für das Leben in Freude und Leid, wurde zum "Markenzeichen" für das Leben der heiligen Rita. Am 22. Mai 1447 starb Rita.

 

Seit 1947 ruht der Leib der heiligen Rita in einem Glas-Sarkophag
Seit 1947 ruht der Leib der heiligen Rita in einem Glas-Sarkophag

Schon bald nach ihrem Tod verehrte sie das Volk.. Trotz dieser frühen und verbreiteten Verehrung wurde sie von der katholischen Kirche erst am 2. Oktober 1627 selig und am 24. März 1900 heilig gesprochen.

 

Die heutige Kirche auf dem Scoglio
Die heutige Kirche auf dem Scoglio

Roccaporena, der Geburtsort der heiligen Rita von Cascia
Roccaporena, der Geburtsort der heiligen Rita von Cascia
Straße in Cascia
Straße in Cascia

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Verehrung der heiligen Rita ist heute auf der ganzen Welt zu finden. Ihr Fest wurde zum 100. Jahrestag ihrer Heiligsprechung in den offiziellen liturgischen Kalender der Kirche aufgenommen. Sogenannte Ritawerke gibt es in Würzburg und in Luzern/CH. Viele Menschen wenden sich in ihren Sorgen und Nöten an uns Ritaschwestern und bitten uns um Rat und um unser Gebet.

In den Ritawerken sind auch Devotionalien wie Ritaöl, Ritarosen, das Ritagebetbuch und eine Broschüre über das Leben der hl. Rita erhältlich. Außerdem gibt es auf einer CD die Live-Aufnahme des Musicals "Zeitzeichen Rose" über die hl. Rita.

Zur Bildergalerie des Musical.

 

Ritafigur in der Ritakapelle des Mutterhauses der Ritaschwestern
Ritafigur in der Ritakapelle des Mutterhauses der Ritaschwestern

 Viele weitere Informationen über die heilige Rita von Cascia gibt es unter

http://www.ritawerk.de
 
Die neue Ritakapelle im Würzburger Mutterhaus ist ein Ort des Gebets
Die Ritakapelle im Würzburger Mutterhaus ist ein Ort des Gebets