logo caritas

Mit einer großzügigen Spende von 12.500 Euro hat der Rotaryclub Würzburg-Residenz die Familienpflegestation der Ritaschwestern unterstützt.

Clubpräsident Prof. Dr. Ekkehard Schippers übergab den symbolischen Spendenscheck an die Leiterin der Station Andrea Dörfler und deren Stellvertreterin Stefanie Leutner. Den Kontakt hatte Klemens Stehmann, der Gemeindienstbeauftragte des Rotaryclubs, hergestellt. „Familienpflege ist eine wichtige und sinnvolle Aufgabe“, ist er sicher.

Die Spende der 49 Clubmitglieder soll das Engagement der Ritaschwestern und die Arbeit der acht Familienpflegerinnen unterstützen. Bei einem Online-Meeting hatte die stellvertretende Leiterin Leutner den Mitgliedern verschiedene Nöte der betreuten Familien in und um Würzburg geschildert.

Familienpflege wird dann gewährt, wenn eine Mutter aufgrund einer Entbindung, Krankheit oder aufgrund eines Unfalls ausfällt oder die Familie Hilfe über das Jugendamt gewährt bekommt. Es gibt gesetzliche Rechtsansprüche, aber die Vergütungssätze der meisten Kostenträger decken die Personalausgaben nicht oder die gewährte Dauer der Hilfe greift zu kurz. Der Träger muss zudem Eigenmittel in die Förderung des Dienstes einbringen.

„Wir brauchen Spender und Spenderinnen wie Sie, um schnell und unbürokratisch über die Leistungen der Kostenträger hinaus helfen zu können“, bedankte sich Andrea Dörfler bei Clubpräsident Prof. Dr. Schippers. Sie wies auf teilweise lange Ausfälle der Mutter bei schwierigen Unfällen, Krebserkrankungen, Dialysebehandlung oder psychischen Erkrankungen hin.

In solchen Fällen sei ein Pool wichtig, auf den die Familienpflegestation zugreifen kann. Es gibt schwierige Lebenssituationen, in denen Mitmenschen auf Spenden angewiesen sind. Als kleines Beispiel für eine schnelle und unbürokratische Hilfssituation beschrieb Frau Dörfler eine Familie mit mehreren Kindern, die nach einem Wohnungsbrand wieder eine Waschmaschine benötigte.

Der Rotaryclub Würzburg-Residenz wurde 1999 gegründet. Seitdem unterstützt er regionale und  internationale Projekte. Clubpräsident Schippers sieht die Spendengelder des Rotaryclubs bei den Ritaschwestern in den besten Händen. Deren Charisma ist die Familienpflege.

Bildbeschriftung: Präsident Ekkehard Schippers vom Rotaryclub Würzburg-Residenz übergibt den symbolischen Spendenscheck an Leiterin Andrea Dörfler (links) und deren Stellvertreterin Stefanie Leutner (rechts).

­