logo caritas

Auch die Treffen der Weggemeinschaft waren in den letzten Monaten wegen der Coronapandemie nicht möglich gewesen. Der Kontakt wurde untereinander natürlich über Mail und durch Telefonate gehalten, aber dies ersetzt auf Dauer doch nicht den persönlichen Kontakt und Austausch.

Jetzt im September kam es erfreulicherweise wieder zu einem Treffen. Die erforderlichen Abstands- und Hygieneregeln konnten gut eingehalten werden und so war es einfach schön, sich wieder einmal zu sehen und zu erleben. Deshalb ging es bei diesem Treffen auch um den Austausch über die jeweiligen Erfahrungen und Erlebnisse der vergangenen Monate und wie sich dies aktuell oder künftig auf unseren Alltag, unser Tun, unser Leben auswirken kann oder wird.

So erfreulich das Treffen war, so schmerzlich war es auch - denn im August sind Sr. Christophora und Uschi verstorben. Die Gebetszeit haben wir ihrem Gedenken gewidmet. Nach der Jahresplanung wäre es so gewesen, dass Uschi dieses Treffen für und mit uns gestaltet hätte. Und Sr. Christophora wäre uns gerade nach so langer Zeit, in der keine Treffen möglich waren, ganz zugewandt und interessiert, freundlich und herzlich in ihrer Art begegnet. Das Leben hat unerwartet einen anderen Verlauf genommen - wie so manches in den letzten Monaten.

An diesem Abend haben wir auch am Ritaweg eine "neue Perle" niedergelegt. Sr. Carmen hat dies mit einem kleinen Ritus übernommen. Die bisherige Kugel musste ersetzt werden und die jetzige hat Sr. Gerlinde freundlicherweise geschenkt bekommen. Und sie passt sehr gut.

Wir waren dankbar für dieses Treffen und hoffen, dass die nächsten Treffen auch möglich sein werden.

­